AGB

Snazzy Contacts

Ein Produkt der Wice GmbH

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Bereitstellung der Software Snazzy Contacts zur Nutzung über das Internet

1 . Allgemeines / Geltungsbereich

a) Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle gegenwärtigen und zukünftigen Geschäftsbeziehungen,
in denen wir für die Übertragung der Nutzungsmöglichkeit der Software „Snazzy Contacts“ haften.
über das Internet als Auftragnehmer, Verkäufer, Lieferant oder auf andere Weise (im Folgenden gemeinsam „Anbieter“ genannt).
b) Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden,
nicht Vertragsbestandteil, es sei denn, ihre Gültigkeit wird durch den ausdrücklich schriftlich vereinbarten Anbieter bestimmt.

2. Vertragsabschluss / Sonderbestimmungen

a) Der Dienstleister speichert ab Vertragsbeginn folgende Daten auf einem von ihm betriebenen Server
Software Snazzy Contacts in der von ihm freigegebenen Version sowie Speicherplatz
die Anwendungsdaten des Kunden zur Nutzung gemäß den folgenden Bestimmungen zu speichern.
Der Kunde hat keinen Anspruch auf die Bereitstellung eines bestimmten Servers für seinen alleinigen Gebrauch,
aber der Anbieter kann, indem er die Datenbanken im Rahmen der Leistung des Servers trennt,
Diese können von einer großen Anzahl von Kunden gleichzeitig genutzt werden.
b) Nach der Erstbestellung kann der Kunde weitere Benutzer selbst anlegen.
c) Die Anwendungsdaten werden regelmäßig, mindestens jeden Kalendertag, gesichert.
Der Kunde ist für die Einhaltung der kaufmännischen und steuerlichen Aufbewahrungsfristen verantwortlich.
d) Für den Zugriff auf Snazzy Contacts benötigt der Kunde eine Internetverbindung sowie eine
aktuelle Browsertypen Firefox, Safari, Chrome oder Internet Explorer.
e) Für Kunden, die ausschließlich einen kostenlosen Kunden im Rahmen des Snazzy Contacts Freemium-Modells nutzen, ist der Speicherplatz auf 1.000 Kontakte begrenzt.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator

a) Der Dienstleister speichert ab Vertragsbeginn folgende Daten auf einem von ihm betriebenen Server
Software Snazzy Contacts in der von ihm freigegebenen Version sowie Speicherplatz
die Anwendungsdaten des Kunden zur Nutzung gemäß den folgenden Bestimmungen zu speichern.
Der Kunde hat keinen Anspruch auf die Bereitstellung eines bestimmten Servers für seinen alleinigen Gebrauch,
aber der Anbieter kann, indem er die Datenbanken im Rahmen der Leistung des Servers trennt,
Diese können von einer großen Anzahl von Kunden gleichzeitig genutzt werden.
b) Nach der Erstbestellung kann der Kunde weitere Benutzer selbst anlegen.
c) Die Anwendungsdaten werden regelmäßig, mindestens jeden Kalendertag, gesichert.
Der Kunde ist für die Einhaltung der kaufmännischen und steuerlichen Aufbewahrungsfristen verantwortlich.
d) Für den Zugriff auf Snazzy Contacts benötigt der Kunde eine Internetverbindung sowie eine
aktuelle Browsertypen Firefox, Safari, Chrome oder Internet Explorer.
e) Für Kunden, die ausschließlich einen kostenlosen Kunden im Rahmen des Snazzy Contacts Freemium-Modells nutzen, ist der Speicherplatz auf 1.000 Kontakte begrenzt.

3. Verfügbarkeit von Snazzy Contacts und Zugriff auf Anwendungsdaten, Reaktions- und Wiederherstellungszeiten

a) Der Anbieter schuldet eine Verfügbarkeit von Snazzy Contacts und den Anwendungsdaten an der Übergabestelle.
(Schnittstelle zum Internet des Rechenzentrums, in dem die Server betrieben werden) von 99 % pro Vertragsjahr.
Unter Verfügbarkeit verstehen die Parteien die technische Verwendbarkeit der Anwendung und die Verfügbarkeit.
Anwendungsdaten an der Übergabestelle zur Nutzung durch den Kunden.
b) Die Applikations- und / oder Anwendungsdaten sind nicht verfügbar unter:
(aa) Störungen seitens des Dienstleisters oder seiner Erfüllungsgehilfen, die nicht vom Dienstleister oder seinen Erfüllungsgehilfen zu erbringen sind.
Teile der technischen Infrastruktur oder des Internets, die für den Betrieb der Anwendung erforderlich sind;
(bb) Störungen oder andere Ereignisse, die nicht (mit-)verursacht werden durch den Anbieter oder einen seiner Erfüllungsgehilfen;
(cc) Geplante Nichtverfügbarkeiten zum Zwecke der Serverwartung und / oder der Anwendungswartung für Low-Utility-Anwendungen: Montags bis freitags zwischen 20.00 und 6.00 Uhr sowie an Wochenenden und Feiertagen.

4. Nichterfüllung der wesentlichen Leistungsverpflichtungen

a) Kommt der Dienstleister den ihm obliegenden Verpflichtungen nicht vollständig nach, so gelten die folgenden Bestimmungen.
b) Kommt der Dienstleister mit der operativen Erstvermittlung von Snazzy Contacts in Verzug, haftet der Dienstleister gegenüber dem zum Rücktritt vom Vertrag berechtigten Kunden, wenn der Dienstleister dem Kunden eine zweiwöchige Nachfrist gesetzt hat und diese nicht einhält, d.h. erstmals innerhalb der Nachfrist nicht die volle vereinbarte Funktionalität von Snazzy Contacts bereitstellt.
c) Kommt der Anbieter nach der operativen Bereitstellung von Snazzy Contacts und / oder den Anwendungsdaten zu den vereinbarten Verpflichtungen ganz oder teilweise und ist die in Klausel 3 vereinbarte Verfügbarkeit für die Nutzung des Vertragsjahres gegeben, wird die vereinbarte monatliche Nutzungspauschale anteilig für den Zeitraum reduziert, in dem die Anwendungs- und / oder Anwendungsdaten dem Kunden nicht in dem vereinbarten Umfang zur Verfügung gestellt werden oder der Speicherplatz nicht im vereinbarten Umfang zur Verfügung stand. Ist der Dienstleister dieser Verpflichtung nicht nachgekommen, kann der Kunde auch nach den Bestimmungen dieses Vertrages Schadensersatz verlangen.
d) Ist eine Nutzung von Snazzy Contacts und / oder der Anwendungsdaten gemäß lit. c) nicht innerhalb einer Frist von drei Werktagen nach Kenntnisnahme des Mangels durch den Anbieter möglich, kann der Kunde unabhängig vom Grund der Nichterfüllung, aber nicht nur bei Vorliegen höherer Gewalt, das Vertragsverhältnis fristlos kündigen.
e) Der Dienstleister muss nachweisen, dass er den Grund für die verspätete Bereitstellung nicht ermittelt hat oder den Leistungsausfall nicht zu vertreten hat. Hat der Kunde den Auftragnehmer nicht über den Leistungsausfall informiert, so ist er verpflichtet, den Nachweis zu bestreiten, dass der Auftragnehmer anderweitig Kenntnis davon erlangt hat.

5. Nutzungsrechte des Kunden an Snazzy Contacts, Rechte des Anbieters bei Verletzung der Nutzungsrechte

a) Der Kunde erhält an Snazzy Contacts einfache (nicht unterlizenzierbare und nicht übertragbare),
auf die Dauer dieser Vereinbarung beschränkte Nutzungsrechte.
b) Der Kunde trifft die erforderlichen Vorkehrungen, um die Nutzung von Snazzy Contacts zu gewährleisten.
Verhindern Sie die unbefugte Verwendung der Benutzer-IDs und / oder Passwörter des Kunden.
Diese Daten sind durch geeignete und übliche Maßnahmen zu schützen. Der Kunde wird den Anbieter unverzüglich informieren, wenn der Verdacht besteht, dass die Zugangsdaten und / oder Passwörter Unbefugten bekannt geworden sind.
c) Bei Missbrauch der ihm zur Verfügung gestellten Benutzerkennungen und / oder Passwörter
Der Kunde trägt die Beweislast dafür, dass er diesen Missbrauch nicht zu vertreten hat.
d) Der Kunde ist dafür verantwortlich, dass Snazzy Contacts nicht für illegale Zwecke verwendet wird.
e) Der Kunde hat die Möglichkeit, von Snazzy Contacts E-Mails, Faxe oder Post nur unter Einhaltung der gesetzlichen Bestimmungen zu versenden, insbesondere keine sogenannten SPAM-E-Mails zu versenden.
Ein Verstoß dagegen gilt als wichtiger Vertragsbruch, der zu einer fristlosen Kündigung berechtigt.
f) Verstößt der Kunde aus von ihm zu vertretenden Gründen gegen die vorgenannten Vorschriften, so kann der Dienstleister
den Zugriff des Kunden auf die Anwendung oder die Anwendungsdaten zu sperren, wenn die Verletzung dadurch verursacht wird und nachweislich abgeschaltet werden kann. Ist es für den Anbieter zumutbar, hat er den Kunden unter Setzung einer angemessenen Frist für die Behebung der Verletzung zu informieren.
g) Verstößt der Kunde gegen den vorstehenden Absatz g), ist der Anbieter berechtigt, den Vertrag mit dem Betroffenen zu kündigen.
Daten oder Anwendungsdaten sofort löschen.
h) Wenn der Kunde trotz entsprechender schriftlicher Abmahnung des Anbieters weiterhin oder wiederholt verstößt.
die vorgenannten Regelungen und ist er dafür verantwortlich, kann der Dienstleister den Vertrag ohne Einhaltung der Vorschriften kündigen.
einer Kündigungsfrist.
i) Hat der Kunde die Pflichtverletzung zu vertreten, kann der Dienstleister nach den Bestimmungen von
dieses Vertrages.

6. Vergütung

a) Die vereinbarte Vergütung ist für jeden Monat der begonnenen Vertragslaufzeit ab dem Tag der Inbetriebnahme des Vertrages zu zahlen.
Bereitstellung am (Tag des Kalendermonats der Bereitstellung). Es wird mit Deployment gestartet.
Antrag und dann am dritten letzten Arbeitstag des Vormonats des betreffenden Vertrages.
im Voraus fällig. Wenn der Kunde den Vertrag zu Recht außerordentlich gekündigt hat,
Die für zukünftige Perioden gezahlte Vergütung wird pro rata temporis zurückgezahlt.
b) Der Dienstleister ist berechtigt, die Vergütung jederzeit mit einer Kündigungsfrist von
drei Kalendermonate. In diesem Fall hat der Kunde zum Zeitpunkt des Inkrafttretens Anspruch auf die Preiserhöhung, die innerhalb von vier Wochen nach Erhalt der Mitteilung widerrufen werden kann. Informationen über die Preiserhöhung. Dieses Kündigungsrecht wird ausgeübt durch den Anbieter an den Kunden zusammen mit jeder Ankündigung.

7. Verpflichtungen des Kunden

Der Kunde ist verpflichtet,
a) nicht in Programmen, die vom Anbieter betrieben werden, außerhalb der üblichen Nutzung, um zu stören oder stören oder in Datennetze des. Unbefugter Anbieter, der in diese Eindringlinge eindringt oder sie fördert;
b) den Anbieter von Ansprüchen Dritter freizustellen, die auf einer rechtswidrigen Nutzung der vom Anbieter von Snazzy Contacts über ihn zur Verfügung gestellten Informationen beruhen oder die durch den Kunden oder die Gesellschaft verursacht werden.
Datenschutz, Urheberrecht oder andere Rechtsstreitigkeiten
die mit der Nutzung von Snazzy Contacts verbunden sind;
c) seine zugelassenen Nutzer zu verpflichten, die für sie geltenden Bestimmungen einzuhalten
um sich an diesen Vertrag zu halten;
d) die jeweils erforderliche Einwilligung der betroffenen Person einzuholen, soweit sie in der Lage ist, diese zu nutzen.
Snazzy Contacts erhebt, verarbeitet oder verwendet personenbezogene Daten und sammelt, verwendet oder gibt keine personenbezogenen Daten über Sie oder andere Personen weiter.
Erlaubte Straftaten greifen ein;
e) Daten und Informationen auf Viren zu überprüfen, bevor sie an den Anbieter gesendet werden.
und modernste Virenschutzprogramme;
f) Mängel der vertraglichen Leistungen, insbesondere Mängel bei Snazzy Contacts, unverzüglich dem Auftragnehmer anzuzeigen.
Unterlässt es der Kunde, Snazzy Contacts aus von ihm zu vertretenden Gründen rechtzeitig zu benachrichtigen, so gilt dies als eine Art von
Mitverursachung oder Mitverschulden. Soweit der Anbieter infolge der Unterlassung haftet oder
Kann der Kunde die verspätete Benachrichtigung nicht beheben, so ist er nicht berechtigt, die vereinbarte Vereinbarung zu widerrufen.
die Vergütung ganz oder teilweise zu kürzen, den Ersatz des durch den Mangel verursachten Schadens zu verlangen.
oder den Vertrag wegen des Mangels außerordentlich fristlos zu kündigen.
Der Kunde hat nachzuweisen, dass er die Unterlassung der Mängelanzeige nicht zu vertreten hat;
g) seine in Snazzy Contacts gespeicherten Daten entsprechend der Bedeutung der Daten zu sichern und eigene Sicherungskopien zu verwenden, damit die Daten und Informationen im Falle eines Verlustes wiederhergestellt werden können;

8. Haftung und Haftungsbeschränkungen

a) Die Parteien haften einander bei Vorsatz, grober Fahrlässigkeit oder Verletzung des Lebens,
des Organs oder der Gesundheit für alle von ihnen und ihre gesetzlichen Vertreter, oder
Erfüllungsgehilfen verursachten Schäden unbegrenzt.
b) Im Übrigen haftet eine Partei nur, wenn sie eine wesentliche Vertragspflicht verletzt hat.
Diese Verpflichtungen gelten als wesentlich, wenn die andere Partei regelmäßig die Erfüllung dieser Verpflichtungen verlangt.
und die genau dazu dienen, die Ziele dieses Vertrages zu erreichen. In diesem Zusammenhang hat die
Die Haftung ist auf den Ersatz des vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schadens beschränkt.
c) Ist der Kunde Unternehmer im Sinne des § 14 BGB, haftet die Gesellschaft nach den gesetzlichen Bestimmungen.
Haftung des Anbieters auf Schadensersatz (§ 536a BGB) für bei Vertragsabschluss bestehende Mängel
ansonsten ausgeschlossen.
d) Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt.

9. Datensicherheit, Datenschutz

Für die vom Anbieter zu erbringenden Leistungen schließen die Parteien einen separaten Auftragsdatenverarbeitungsvertrag ab.

10. Dauer, Beendigung

a) Das Vertragsverhältnis beginnt mit dem Abschluss des Vertrages und wird auf unbestimmte Zeit abgeschlossen.
b) Das Vertragsverhältnis kann von beiden Parteien unter Einhaltung der in der Bestellung festgelegten Bedingungen gekündigt werden.
die vereinbarte Mindestlaufzeit schriftlich oder in Textform mit vereinbarter Kündigungsfrist.
Eine Teilkündigung ist auch für einzelne Benutzer möglich.<br/>
c) Ungeachtet der vorstehenden Bestimmung kann der Dienstleister den Vertrag fristlos kündigen, wenn der Kunde zwei aufeinanderfolgende Monate mit der Zahlung der Entgelte oder in einem Zeitraum, der sich über mehr als zwei Monate erstreckt, mit der Zahlung der Vergütung in Höhe eines Betrages, der mit der Zahlung für zwei Monate in Verzug ist. In diesem Fall kann der Anbieter auch einen zusätzlichen sofort fälligen pauschalen Schadensersatz in Höhe von 75 % des fälligen Betrages bis zum Ende der restlichen monatlichen Grundpauschale berechnen.  Der Nachweis eines niedrigeren Schadens bleibt uns vorbehalten.
d) Für Kunden, die Snazzy Contacts ausschließlich mit einem Nutzer haben, kostenlos über die Seite
Snazzy Contacts-Freemium-Modells hat der Anbieter eine außerordentliche Kündigung zu verwenden. Der Kunde hat Anspruch auf eine Frist von vier Wochen zum Ende des Monats, wenn der Kunde dem Kunden mehr als
für sechs Monate. Der Dienstleister ist berechtigt, den Vertrag mit dem Kunden des Kunden nach der Kündigung mit allen Inhalten zu kündigen. Der Dienstleister ist berechtigt, den Vertrag mit dem Kunden jederzeit zu kündigen.
mögliche Löschung und Löschung aller Daten per E-Mail. Der Kunde muss dafür sorgen, dass der Anbieter über die bei der Registrierung angegebenen Kontaktdaten erreichbar ist.

11. Verpflichtungen während und nach Beendigung des Vertrages

Nach Beendigung des Vertragsverhältnisses ist der Dienstleister auf Verlangen des Kunden verpflichtet,
die vom Kunden im Datenformat von Snazzy Contacts gespeicherten Antragsdaten, um die Informationen der Kommission zur Verfügung zu stellen. Hierfür steht ihm eine aufwandsabhängige Vergütung nach den aktuellen Stundensätzen des Anbieters zu.

12. Schlussbestimmungen

a) Für das Vertragsverhältnis gilt deutsches Recht unter Ausschluss des Übereinkommens der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf.
b) Außerhalb dieses Vertrages und seiner Anhänge bestehen keine Nebenbestimmungen. Änderungen oder
Änderungen dieses Vertrages und der Anlagen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.
Dies gilt auch für den Verzicht auf das Schriftformerfordernis.
c) Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen dieses Vertrages berührt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht.
Gültigkeit des übrigen Vertragsinhalts.
d) Ist der Kunde Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen, ist der Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag der Geschäftssitz des Dienstleisters.
zuständiges Gericht, es sei denn, es wird ein ausschließlicher Gerichtsstand vereinbart. Dasselbe gilt, wenn der Kunde keinen allgemeinen Gerichtsstand in Deutschland hat oder einen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland hat.
zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt sind.