Snazzy Blog

Bleibe auf dem Laufenden über die neuesten Tools und Trends im Marketing und Kundenmanagement.

Kundendaten richtig managen und nutzen

Viele Firmen vernachlässigen ihr wichtigstes Kapital – die Kundendaten – viel zu oft. Dabei sind die Folgegeschäfte mit Bestandskunden wesentlich lukrativer als das Erstgeschäft mit neuen Kunden. Gleichzeitig muss man aber auch mit den Kundendaten vernünftig umgehen können. Ohne Kundatenmanagement gelingt es selbst kleinen und mittelständischen Unternehmen nicht mehr, die Kundenkommunikation über verschiedene Kanäle zu verfolgen, zusammenzuführen und den Kundennutzen zu bestimmen. Die mangelnde Einsatzbereitschaft von Software zur Verwaltung von Kundendaten wird häufig mit der Befürchtung vor hohen Kosten und langwierigen Einführungsprozessen begründet. Das muss aber nicht sein! Ganz im Gegenteil, wie man an SnazzyContacts sieht.

Welche Arten von Kundendaten gibt es?

Kundendaten zu erheben dient dem besseren und zielführenden Kundenmanagement. Aber welche Arten von Kundendaten gibt es?

Zunächst fallen einem da die ganz klassischen Kontaktdaten ein:

  • Adressdaten, wie z. B. Anschriften von Firmen und Personen
  • Kontaktdaten, wie z. B. Telefonnummern und E-Mail-Adressen

Vermehrt wichtig sind aber auch andere Kontaktdaten:

  • Social Media-Kontaktdaten, wie z. B. Usernamen bei Twitter, Facebook & Co
  • Channel-Daten, wie z. B. bei YouTube und TikTok
  • Im Business-Kontext sind es aber auch Daten wie LinkedIn- und Xing-Profile

Darüberhinaus gibt es aber auch weitere Kundendaten, die beispielsweise bei der Interaktion mit den Kunden anfallen. Sei es Nutzungsdaten auf einer Webseite, abgelegte Artikel in einem Warenkorb oder Aufträge und Umsatzdaten. Aber auch soziodemographische Daten, die den Kunden weiter beschreiben, z. B. seine wirtschaftliche und soziale Situation, werden häufig genutzt. Psychografische Daten sagen etwas darüber aus, was Kunden denken und empfinden. Sie sind wichtig in der Marktforschung. Im Vertrieb und Marketing gibt es auch aggregierte Daten oder Scores, also Kombinationen der Daten aus den oben beschriebenen Arten.

Wie kann ich mit Snazzy Contacts Kundendaten sammeln und speichern? 

Snazzy Contacts sammelt und speichert insbesondere Kundenstammdaten aus den unterschiedlichsten Quellen, also konkret Kontaktdaten und Adressdaten. Mit Features wie der Dublettenerkennung, den automatischen Vorschlägen für Beziehungen und der automatischen Erkennung von Social Media-Profilen lassen sich diese schnell verbessern. Mit der Kategorisierung kannst Du die einzelnen Daten und die kompletten Personen- oder Organisationseinträge mit Schlagworten versehen, um diese schnell wieder zu finden oder weiter zu verwenden.

Mit den diversen Integrationskonnektoren können die unterschiedlichsten Systeme verbunden werden und so Kontaktdaten in Snazzy Contacts reingeholt oder an die anderen Systeme weiterverteilt werden.

Wie kann ich mit Snazzy Contacts Kundendaten nutzen?

Kundendaten sind der wichtigste Rohstoff für jeden Marketer. Die Kundendaten bilden die Grundlage für Kundensegmentierung und Personalisierung. Die Herausforderung liegt darin, die vorhandenen Kundeninformationen zu strukturieren und sinnvoll zu nutzen. Mit Snazzy Contacts können die verschiedenen Abteilungen die zentral gesammelten Kundendaten nutzen, um ihre Aufgaben besser erledigen zu können. Dies bietet zum Beispiel die Möglichkeit ausdifferenzierte Zielgruppen mit qualitativ hochwertigen Daten anzusprechen. Solche personalisierten Maßnahmen erhöhen ebenfalls die Kundenbindung. Am Ende spart man dadurch auch Geld, denn personalisierte Werbung hat eine höhere Relevanz für den Kunden und setzt daher Werbemittel effizienter ein als Kampagnen nach dem Gießkannen-Prinzip.